Von boxFM zu NJOY

Projektbeschrieb

Wir gehen davon aus, dass das Radio wie wir es kennen in den nächsten Jahren eine immer schwächere Bedeutung erfährt. Das Projekt NJOY Radio (früher boxFM), welches vom Medienschaffenden (Journalist und PR Fachmann) Matt Roth seit langer Zeit als Gedankengebilde gepflegt wurde, soll nun etwas mehr Gestalt annehmen.

Es handelt sich um eine komplett neue Form von Radio, angepasst an die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts. NJOY Radio mischt die Vorteile von herkömmlichem UKW-Radio und bisherigem Webradios und nutzt jeweils nur deren Vorteile. Finanziert wird das Projekt mit kurzen Sponsorings, Werbespots und Product Placements. Das Zauberwort heisst Rationalität, verbunden mit persönlicher Musik. Für die Realisierung sucht das NJOY Team noch Investoren. Die detailierten Projektinformationen werden bald an potentielle Investoren verteilt.

Was wird NJOYim Endausbau sein?
Wir werden im Endausbau etwa 25 Sender mit unterschiedlichen Musikrichtungen anbieten. Im Gegensatz zu herkömlichen Webradios stellt eine Redaktion fortlaufend aktuelle Nachrichten und Beträge aus der Schweiz und der ganzen Welt mit dem Fokus Schweiz ins Programm und zur vollen Stunde oder jederzeit gibt es Nachrichten – auf allen Programmen.

Übertragung von NJOY
Die Sender werden nur über das Internet empfangbar sein. Das ist aber mit einer in den nächsten Jahren zu erwartenden Mobil-Flatrate kein Problem. Auf allen Internetfähigen Geräten vom Radiowecker über das Telefon bis zum Autoradio werden unsere Hörerinnen und Hörer in der Lage sein, NJOY zu empfangen.

Wieviele Personen arbeiten bei NJOY?
Derzeit arbeiten zwei Personen in Fronarbeit am Projekt. Im Endausbau sollten es maximal 10 bezahlte Mitarbeiter sein. Dann werden  2 – 5 erfahrene  Redaktoren / Moderatoren, 2 Musikredaktoren und ein paar Büroleute den Laden schmeissen. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg.

Was kostet das Ganze?
Ein herkömmlicher UKW/DAB-Radiosender kostet zwischen 3 und 10 Millionen im Jahr. Wir sind nach vorsichtigen Schätzungen in der Lage ein Vollprogramm mit 25 Sendern mit einem Budget von unter einer Million im Jahr zu betrieben. Dieser Betrag ist auch refinanzierbar und wird Investoren für das Projekt begeistern können.

Wann soll NJOY auf Sendung gehen?
Wir sind auf Sendung! Derzeit sammeln wir Erfahrungen für den Betrieb. Jetzt läuft die Beta-Phase diese dauert noch mindestens bis Ende 2015 oder sogar Ende 2016. Bis zu diesem Zeitpunkt möchten wir die Projektplanung vertiefen und Realiserungspläne entwerfen.

Kann ich am Projekt mitarbeiten?
Ja, das ist durchaus gerne möglich. Wir sind derzeit nicht in der Lage Löhne zu zahlen, da die Finanzierung nicht geklärt ist.  Wir bieten aber risikofreudigen Pionieren eine nachträgliche Erfolgsbeteiligung an.

Wir sind kein Ausbildungsradio wir bieten deshalb auch  keine Praktikas an. Wir sind nur an erfahrenen Radiomacherinnen und Radiomacher, sowie an Informatikprofis interessiert. Wer sich mit uns zum Thema unterhalten will, oder als Investor mitarbeiten will, oder sich sonst für uns interessiert meldet sich bitte bei: mailto:info@njoyradio.ch.